3/2014 Wohlfühlen auf der Toilette

Öffentlich zugängliche Toiletten müssen auf viele verschiedene Bedürfnisse passen – dafür gibt es klare gesetzliche Mindestanforderungen. In den eigenen vier Wänden wiederum sind die Sanitärräume auf die Bedürfnisse einzelner Personen abgestimmt. Bleibt eine körperliche Einschränkung – wie zum Beispiel Paraplegie – voraussichtlich gleich, kann man die Anforderungen an eine Toilette exakt bestimmen und umsetzen …

Ausgabe 3/2014

2/2014 Gute Fahrt

Ein passender und mit dem richtigen Zubehör ausgestatteter Elektrorollstuhl erleichtert den Alltag Betroffener und ihrer Angehörigen beträchtlich. Welches das richtige Produkt ist, hängt vom Krankheitsverlauf, aber auch dem Stadium der Erkrankung ab. Eine persönliche Beratung einer Fachperson ist das A und O.

Ausgabe 2/2014

1/2014 So passen sich Autos den Passagieren an

Sobald man selber oder ein Familienmitglied in der Mobilität eingeschränkt ist, steht man vor manch einer Herausforderung. Autos sind eine gute – und für viele Menschen die einzige Möglichkeit – sich in nützlicher Frist von A nach B zu bewegen, selbständig zu sein und ein grosses Stück Lebensqualität zu geniessen. Doch welches ist das richtige Auto für einen gelungenen Umbau?

Ausgabe 1/2014

3/2013 Elektronische Hilfsmittel

Kommunikation ist heute in aller Munde. Internet, E-Mail, Social Media und Smartphones scheinen allgegenwärtig. Doch was bedeutet Kommunikation? Was heisst es für Menschen mit einer Beeinträchtigung, die nur über eine ungenügende oder fehlende Lautsprache verfügen? Erfahren Sie in der Folge mehr über die Kommunikation – insbesondere die «Unterstützte Kommunikation» …

Ausgabe 3/2013

2/2013 Sicher im Leben stehen

Etwa 87 Prozent aller Amputationen werden durch eine arterielle Verschlusskrankheit verursacht. Diese macht sich durch eine krankhafte Verengung von Arterien in den Beinen bemerkbar. Im Volksmund nennt man solche Verengungen auch Arterienverkalkung, medizinisch heissen sie Arteriosklerose. Zwei Drittel der betroffenen Patienten sind älter als 60 Jahre …

Ausgabe 2/2013

1/2013 Kleine Helfer mit grosser Wirkung

Alltag – darunter verstehen die meisten Menschen sich wiederholende Vorgänge, die sie ganz selbstverständlich erledigen. An- und Ausziehen gehören ebenso dazu wie Einkaufen oder Zähneputzen. Wer in seiner Bewegung eingeschränkt ist, kann so einige Tätigkeiten nicht ohne Weiteres ausführen …

Ausgaben 1/2013